D 181 Zerstörer Hamburg

Cronik


1955  
 Erstellen von Entwürfen für 12 Zerstörer dieser Schiffsklasse (Typ 55).
1956  
 Ausschüsse des Bundestages stimmen dem Bau von 4 Schiffen des Typs "Zerstörer 55" zu.
1957  
 Auftragserteilung an die Stülken-Werft in Hamburg für den Bau von zunächst 3 Schiffen.
1959  
 20.01. Kiellegung.
1960  
 26.03. Stapellauf.
 Die Taufrede hält der erste Bürgermeister der Stadt Hamburg, Max Brauer.
1963  
 02.02. Eine Gasexplosion im Vorschiff mit erheblichem Sachschaden verzögert die Indienststellung.
1964  
 Jan Besatzung trifft zur Baubelehrung ein.
Als Unterkunft dient ein ehemaligen Führschiff, die "City of Havanna".
 23.03. Indienststellung durch den Flottenchef Vizeadmiral Gerlach.
Ansprache durch den ersten Bürgermeister der Stadt Hamburg, Dr. Nevermann 1. Kommandant ist Fregattenkapitän Karl-Theodor Raeder. Z-"Hamburg" wird dem 1. Zerstörergeschwader in Kiel unterstellt.
 Apr - Sep Liegezeit im Marinearsenal Kiel.
 Jun Teilnahme als Flaggschiff anlässlich der Kieler Woche.
- Umfangreiche Erprobungsfahrtern in Nord- und Ostsee.
 Anfang Okt 1. Besuch im Heimathafen Wilhelmshaven.
 Nov - Dez Erprobungen (Meilenfahrten) im Bj�rnafjord
Mit Liegezeiten in Haakonsvern (Norwegen).
Verlegung nach Wilhelmshaven.
1965  
 Anfang Jan Verlegung nach Kiel zur Ausrüstung für die Warm-wassererprobung.
 Feb-Mär Von Kiel zur Warmwassererprobung südlich der Kapverdischen Inseln mit Anlaufen der Häfen Lissabon (Portugal), Funchal auf Madeira (Portugal), Midelo auf Sao Vincente/Kapverden (Portugal) und sowie einer Stippvisite ins Mittelmeer bis in Höhe von Almeria (Spanien).
 16.04. Eingliederung in das neu aufgestellte 2. Zerstörergeschwader in Wilhelmshaven.
Wechsel der Propeller wegen schwerer Kavitationsschäden.
 Mai Teilnahme an dem Besuch der englischen Königin in Hamburg.
Die Zerstörer "Hamburg" und "Schleswig-Holstein" begleiten die britische Staatsyacht "Britannia" von Hamburg bis an die deutsche Hoheitsgrenze bei Borkum.
Danach Ausbildungsfahrt in norwegischen Gewässern.
 Okt Beginn Werftliegezeit bei der Stölkenwerft in Hamburg.
1966  
 bis Mai Werftliegezeit, anschließend nationale Übungen und Mannöver.
1967  
 Mai-Jul Atlantikreise mit Zerstörer "Schleswig-Holstein".
 Jun Telnahme an der "Deutschen Woche" in Montreal anlässlich der Weltausstellung. Besuch des Bundespräsidenten Heinrich Lübke an Bord.
 14.06. Danach Teilnahme an der 100-Jahr-Feier Kanadas in Halifax.
 Dez Beginn der Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg.
1968  
 Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg.
 Mär Großbrand in Höhe von E-Werk 3.
 Dez Die "Hamburg" wird mit Schlepperhilfe ins Marinearsenal nach Wilhelmshaven verholt.
1969  
 Feb Ende der Werftliegezeit.
 Mär Erprobungs- und Ausbildungsfahrt in der Ostsee.
 Apr - Mai Ausbildung beim FOST in Portland (England).
 Jun - Okt Teilnahme an der STANAVFORLANT mit Anlaufen der Häfen Norfolk (USA), Montreal (Kanada), Halifax (Kanada), Boston (USA), St.Johns (Kanada), Halfj�dur (Island), Oslo (Norwegen), Haakonsvern (Norwegen), Plymouth (England) und Liverpool (England).
Teilnahme an den Manövern "Peace Keeper" und "Key Punch".
 Okt Werftliegezeit bei Hapag Lloyd in Bremerhaven.
1970  
 Feb Ende der Werftliegezeit.
 Apr - Mai Teilnahme am NATO-Manöver "Dark Drive".
 22.06. Fahrt mit dem Bundespräsidenten Gustav Heinemann in der Kieler Bucht im Rahmen der Kieler Woche.
 Jul Ausbildung beim FOST in Portland (England).
 Aug Teilnahme am Manöver "DESEX 70" in der Nordsee, anschließend Werftliegezeit bei Hapag Lloyd in Bremerhaven.
1971  
 Mär Teilnahme an deutsch-dänischen Manövern in der Nordsee.
 Mai NATO-Manöver "Easy Entry" mit der STANAVFORLANT. Telnahme am NATO-Manöver "Bright Coat" mit Landzielschießen in Cape Wrath (Schottland).
 Jul Ausbildungsreise in Gewässer um die Kanarischen Inseln mit Anlaufen des Hafens Santa Crus auf Teneriffa.
Übungen in norwegischen Gewässern.
 Okt Depotinstandsetzung bei Blohm & Voss in Hamburg.
1972  
 Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg.
Verlegung ins Marinearsenal nach Wilhelmshaven.
Nationale übungen.
1973  
 Mär Einzelausbildung.
 Mai - Aug Ständige Einsatzgruppe der Flotte (SEF) 2/73 und 3/73,
Ausbildungsfahrten in der Ostsee.
Landzielschießen in Cape Wrathe (Schhottland).
 Okt - Dez Ausbildung beim FOST in Portland (England).
Ausbau der Bug-Torpedorohre.
1974  
 Kessel-Instandsetzung im Marinearsenal Wilhelmshaven.
 Apr - Mai SEF 2/74.
 Aug - Dez Teilnahme STANVFORLANT mit Anlaufen der Häfen Sunderland (England), Trondheim (Norwegen), Stavanger (Norwegen), Frederikshaven (Dänemark), Koppenhagen (Dänemark), Chatham (England), Portland (England), Zeebrügge (Belgien), Glasgow (Schottland) und Liverpool (England).
Teilnahme am Manöver "Northern Merger".
1975  
 Feb - Mär Teilnahme an SEF 1/75 mit Anlaufen Oslo (Norwegen).
 Mai - Jun Fahrt nach Glasgow (Schottland)
Patenstadtbesuch in Hamburg Überseebrücke-Schießen für Marinewaffenschule Lehr Gruppe B (Ellenberg) in der Nordsee und Landzielschießen in Cape Warth (Schottland).
 Jul Liegezeit im Marinearsenal Wilhelmshaven.
 Aug Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg mit Teilumrüstung und Modernisierung. (Als 2. Schiff nach der "Hessen"). Umbau von Turm C, achterem Gittermast und den achteren Torpedorohren. Einbau der MM 38, Düppelwerfer, mod. UTR-Ausrüstung und Geschlossenen 40 mm Geschützen.
1976  
 Aug Umrüstung beendet. Danach neu Klassen-Bezeichnung - 101 A.
Einzelausbildung.
1977  
 Jan - Mär DESEX 1/77 mit Flugkürper-Erprobung im Mittelmeer, Anlaufen der Häfen Cartagena (Spanien) und Toulon (Frankreich).
 Apr Teilnahme an der 100-Jahr-Feier der Werft Blohm & Voss in Hamburg.
 Mai Ausbildung beim FOST in Portland (England).
 Jun Patenstadtbesuch in Hamburg (Überseebrücke).
Teilnahme an der Flottenparade auf Spithead Reede zum 25 jährigen Krönungsjubiläum der englischen Königin.
 Aug - Nov Teilnahme an STANABFORLANT mit Anlaufen der Häfen Ponta Delgada (Azoren), New York (USA), Halifax (Kanada), Plymouth (England), Portland (England), Portsmouth (England), Kopenhagen (Dänemark) und Rosyth (Schottland).
Teilnahme am Manöver "Ocean Safari" und an Übungen der SEF 4/77.
Auf der Heimreise Schwerwetterschäden im Nordatlantik, die in Plymouth (England) notdürftig beseitigt wurden.
 Dez Beginn Werftliegezeit im Marinearsenal Wilhelmshaven.
1978  
 Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg.
Einbau der geschlossenen Brücke.
Patenstadtbesuch in Hamburg (Überseebrücke).
Ausbildung beim FOST in Portland (England).
1979  
 Feb - Apr Teilnahme an der Ausbildungsfahrt nach Afrika mit FK-Schießen im Mittelmeer. Folgende Häfen wurden angelaufen: Brest (Frankreich), Toulon (Frankreich), Praia (Kapverden), Abidjan (Elfenbeinküste), Lome (Togo), Doula (Kamerun), Lagos (Nigeria), Tema (Ghana), Monrovia (Liberia) und Daka (Senegal).
 Jun Teilnahme an der Kieler Woche.
 Jul Patenstadtbesuch in Hamburg (Überseebrücke).
 Aug - Sep Teilnahme an den Manövern DESEX 4/79 mit Anlaufen von Marvik/Kristiansand (Norwegen).
 Dez Beginn Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg.
1980  
 Jul Ende Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg.
Anschließend nationale Übungen mit Anlaufen von Stavanger (Norwegen).
1981  
 Feb - Mär Ausbildung beim FOST in Portland (England).
 27.4. - 7.8. AAG 109/81 nach Südamerika. Folgende Häfen wurden angelaufen: Brest (Frankreich), Toulon (Frankreich), Mindelo ( Kapverden), Recife (Bradilien), La Guaira (Venezuela), Cartagena (Kolumbien), Veracruz (Mexico), Pensacola (USA), Mayport (USA) und Ponta Delgada (Azoren).
 Nov Teilnahme an SEF 4/81 mit Anlaufen von Kopenhagen (Dänemark).
1982  
 Mär Teilnahme an SEF 1/82 mit Anlaufen von Göteborg (Schweden).
 Mai - Aug Teilnahme an STANAVORTLANT mit Anlaufen der Häfen Lissabon (Portugal), Gibraltar (England), Glasgow (Schottland), Frederikshaven (Dänemark), Portsmouth (England), Amsterdam (Holland), Antwerpen (Belgien) und Haakonsvern (Norwegen).
 Sep - Dez Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg.
1983  
 Einzelausbildung.
 Apr - Mai Ausbildung beim FOST in Portland (England).
  Mai - Jun Teilnahme an einer Ausbildungsfahrt ins Mittelmeer mit Anlaufen der Häfen El Ferrol (Spanien), Toulon (Frankreich) und Afaccio (Korsika).
 Aug Patenstadtbesuch in Hamburg (Überseebrücke).Teilnahme an SEF 2/83 mit Anlaufen von Kopenhagen (Dänemark).Umrüstung zum Führungsschiff der STANAVFORLANT.
1984  
 Jan - Jun Teilnahme an STANAVFORLANT als Führungsschiff. (CSNFL ist Kapitän zur See Schwabe). Folgenden Häfen wurden angelaufen: Lissabon (Portugal), Brest (Frankreich), Den Helder (Holland), Antwerpen
  (Belgien), Alesund (Norwegen), Haakonsvern (Norwegen), und Bergen (Norwegen).
 Jul Teilnahme am Wochenende an der Jade in Wilhelmshaven.
 Okt Schiffssicherungsausbildung in Neustadt.
 Nov Teilnahme an nationalen Übungen mit einlaufen in Rosyth (Schottland).
1985  
 Dez 84 Apr 85 erneut Telnahme an STANVFORLANT als Führungsschiff mit Anlaufen der Häfen Lissabon (Portugal), Den Helder (Holland), Gent (Belgien) und Portsmouth (England),
 Mai 85 - Feb 86 Werftliegezeit bei Blohm & Voss in Hamburg.
1986  
 Einzelausbildung.
 Okt Schiffssicherungsausbildung in Neustadt.
 Nov - Dez Ausbildung beim FOST in Portland (England).
1987  
 Jan - Mär Teilnahme an der Ausbildungsfahrt nach Afrika. Folgende Häfen wurden angelaufen: Funchal (Madeira), Monrovia (Liberia), und Dakar (Senegal).
 Jun Teilnahme am NATO-Manöver "Ocean Safari". Patenstadtbesuch in Hamburg (Überseebrücke).
Teilnahme an der Kieler Woche.
 Sep Manöver "Botany Bay".
 Nov Teilnahme an SEF 4/87 mit Anlaufen von Oslo (Norwegen).
1988  
 Feb Geilnahme an JMC mit Anlaufen von Rosyth (Schottland).
 Apr - Jul Werftliegezeit bei Hapag Lloyd in Bremerhaven.
 Okt Schiffssicherungsausbildung in Neustadt.
 Nov - Dez Ausbildung beim FOST in Portland (England).
1989  
 Mär - Apr Teilnahme an einer Ausbildungsfahrt ins Mittelmeer. Folgende Häfen wurden angelaufen: Cadiz (Spanien), Souda (Kreta), Palermo (Sizilien), und Marseile (Frankreich).
 Mai Besuch der Stadt Hamburg aus Anlaß der 800.Jahr-Feier des Hamburger Hafens.
 Jun Flaggschiff bei der Kieler Woche.
 Sep Teilnahme am NATO-Manöver "Sharp Spear", "Hamburg" als CTG-Schiff.
1990  
 Apr - Jun Teilnahme DESEX 1/90 in der Karabik. Folgende Häfen wurden angelaufen:Funchal (Madeira), Pointe-a-Pitre (Goadelope), Roosevelt Roads (Puerto Rico), San Juan (Puerto Rico), Baltimore (USA), Norfolk (USA), Werftliegezeit in Philadelphia (USA) Wegen Wellenschaden.
 Sep Besuch in Travemünde. Teilnahme am NATO-Manövern "Teamwork" und "Botany Bay".
 Ab Okt Depotinstandsetzung im Marinearsenal Wilhelmshaven Mit Stillegung von 2 der insgesamt 4 Kessel.
1991  
 Apr Schiffssicherungsausbildung in Neustadt.
 Nov - Dez Ausbildung beim FOST in Portland (England). Teilnahme an den UK-Navy-Days in Plymouth (England).
1992  
 Jan Teilnahme am NATO-Manöver "Team Work".
 Okt Teilnahme an STANVFORMED. Einsatz zur Überwachung Des Embargos gegen Rest-Jugoslawien in der Adria.
1993  
 Jan Ende des STANAVORMED-Einsatzes.
 19.04. - 24.06. Teilnahme am DESEX 1/93 in der Karibik mit AAG 108/93. Folgende Häfen wurden angelaufen: Hamilton, Corpus Christi, Roosvelt Roads, Saint Croix, Brest.
 31.07. Schiff geht aus der Fahrbereitschaft (EF 5).
 27.08. Kommandant des Zerstörers "Hamburg" Fregattenkapitän Hans-Joachim Rutz gibt sein Kommando ab.
1994  
 24.02. Außerdienststellung im Marinearsenal Wilhelmshaven. Ansprachen durch den ersten Bürgermeister der Stadt Hamburg Dr. Henning Voscherau und Flottillenadmiral Diether Helsemann, Kommandeur der Zerstörerflottille.
1997  
 28.09. Teilnehmer des 1. Zerstörer "Hamburg" Treffens besichtigen letztmals den Zerstörer im Marinearsenal Wilhelmshaven.
1998  
 Feb Die "Hamburg" wird mit einem Schlepper von Wilhelmshaven nach Spanien zum Abbruchunternehmen Recupera Aciones Siderurgeacas 39600 Malino/Cantobria verholt und dort Verschrottet.

D181 DRAA

Medien Video Bilder
Besatzung
Presse

Stand: 23.04.2011